Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Sie sind hier:  >> Frühlingsfest  >> Pressemitteilungen 


PRESSEMITTEILUNG 2-2015

Komitee Günterser Frühlingsfest

28.2.2015 bunt statt braun

Nachdem Güntersen vor knapp einem Jahr die Beute der Organisierten Kriminalität der Hells Angels zu werden drohte und nachdem die Anmeldung eines Neonazi-Marsches im August 2014 erfolgte, hat sich in Güntersen Vieles getan.

Dank der Organisationsstrukturen, welche sich die Günterser/innen durch das Projekt „Dorf mit Zukunft“ erarbeitet hatten, gelang es in mehreren Dorfversammlungen, das Dorf und seine Einwohner/innen auf Gegenwehr einzustimmen.

Die Idee, dem Treiben der Hells Angels und der Neonazis etwas entgegen zu setzen, entstand bereits Mitte 2014. Die Idee eines Frühlingsfestes wurde durch die Gründung eines Festkomitees aus Ortsheimatpflege, Günterser Vereinen, Ortsrat und vielen Einzelpersonen nach und nach konkretisiert.

Klar war rasch:
-es musste bunt und kulturell anspruchsvoll sein, um ein Gegengewicht zur menschenverachtenden Ideologie der Neonazis zu schaffen.
-es musste finanzierbar sein
-es musste so konzipiert sein, dass möglichst viele Günterser sich dabei beteiligen könnten
-es sollte ein Fest für die Region sein, welches keine Spaßveranstaltung wird, sondern Inhalte und gelebte Werte überträgt.

Inhalte wie
-das Eintreten für eine Zivilgesellschaft, in der Bürger/innen angstfrei agieren dürfen und keine Angst davor haben müssen, dass öffentliche Räume durch Mitglieder gewaltbereiter und krimineller Motorradgangs besetzt werden.
-die Selbstverständlichkeit, dass nach Nazidiktatur, Holocaust und NSU-Terror faschistische, neonazistische Ideen und Veranstaltungen in unserem Dorf uns anderswo nicht geduldet werden.
-dass Hetze gegen Ausländer/innen, Antisemitismus, jede Art von Hasspredigerei keine Chance haben.

Das in den vergangenen Monaten gemeinsam mit vielen Günterser/innen und Menschen aus ganz Südniedersachsen entwickelte Konzept des „Günterser Frühlingsfestes, bunt statt braun“ kann sich mehr als sehen lassen.

Das Engagement so vieler Menschen aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen erfüllt uns in Güntersen mit Stolz und Freude für ein gelingendes Fest mit einer klaren Botschaft.

Wir danken allen Unterstützer/innen, allen Sponsoren, Firmen, Organisationen, dem Innenministerium, den Politiker/innen und der Verwaltung des Landkreises Göttingen, den zahlreichen Zusendern von Solidaritätsbekundungen und den Helfer/innen.

Es ist ein gutes Gefühl, zu wissen, dass wir nicht allein stehen. Südniedersachsen wehrt sich gegen Organisierte Kriminalität und Rechtsextremismus!

Unser Motto: Egal ob 81 oder 18, wir woll´n Euch nicht bei Tag und nicht bei Nacht seh´n.

c/o Bernd Lehr, Ortrud Scholle-Spalke, Norbert Hasselmann

 

Programmübersicht

Festzelt

10:00 Gottesdienst

11:30 Grußworte und Festreden

15:00 Zigan Tzigan
– Gypsy, Czardas, Flamenco

17:00 Merry-go-round – Rock, Pop, Ska

19:00 Mark Gillespie & Band - Rocksongs


St. Martini Kirche

13.00 Göttinger Symphonie Orchester
– Bläser- und Streichquartett, Holzbläsertrio

14:30 Seven Up – Acapella aus Leidenschaft

16:00 KlezPO – Klezmer & Weltmusik-Orchester


Gasthaus Kesten

16:30 Deep River
– Soulful Indie folk

18:00 Garage Royal - Singer/Songwirter


!!! Lars Wätzold von der Comedy Company moderiert das Programm

 

Weitere Informationen zum Programm:

Festzelt

10:00 ökumenischer Gottesdienst

11:30 Grußworte und Festreden

15:00 Zigan Tzigan
"Wilde Romanzen" aus Gypsy, Czardas & Flamenco
Von der feurigen Zigeunermusik Osteuropas zum temperamentvollen Flamenco Andalusiens, Ungarische Tänze von Brahms, russische Zigeunerromanzen, Melodien aus der "Czardas-Fürstin" und die Leidenschaft aus "Carmen", mitreissend gespielt und getanzt von Zigan-tzigan, dem Ensemble des "Teufelsgeigers " Thomas Espanner.


17:00 Merry-go-round
Merry-go-round ist eine aus sechs Musikern bestehende Band, deren unterschiedliche musikalische Herkunft sich zu einer furiosen Karussellfahrt aus schnell gespieltem Rock, eingängigem Pop und von Bläserlicks getragenem Ska verbindet. Im Laufe ihrer bald zehnjährigen Bandgeschichte, entwickelte sich Merry-go-round von einer minimalistischen Indie- zu einer mitreißenden Liveband, die während ausgiebiger Konzerte mit Leidenschaft die Grenze zwischen Eingängigkeit und musikalischem Erfindungsreichtum auslotet. In der Vergangenheit konnte die Göttinger Band dies unter anderem als Support für Jennifer Rostock oder auf der SKAexPlosion mit Ska-P und den Irie Révoltés unter Beweis stellen. Nach dem 2013er Album More bringt die Band aktuell ihre neue, selbst produzierte EP So Many Things heraus. Wenn Merry-go-round live spielen, heißt es: „Bitte Einsteigen und Festhalten!“, denn diese Karussellfahrt lässt keine Wünsche offen!


19:00 Mark Gillespie & Band
Mark Gillespie, mit seiner beeindruckenden und variationsreichen Stimme, reiste als Straßenmusiker von Manchester quer durch Europe über Skandinavien bis nach Israel. 1996 in Gießen seine erste CD „Give it Time“ auf. Zahlreiche weitere Alben und Konzerte - unter anderem als Support für Jethro Tull, Meat Loaf, ZZ-Top, Chris de Burgh und Lisa Stansfield folgten. „Excellent pop songs but also modern rhythms and funky licks; from ballads to powerful rocksongs – Mark Gillespies Musik lässt sich nur schwer in Schubladen einordnen. Eigene Songs, viel Improvistaion, clevere Arrangements, gute Melodien; einfach Musik pur - mal rockig, soulig, groovig gemischt mit viel Spontanität.

In vielen Regionen ist er schon lange kein Geheimtipp mehr und garantiert dort ausverkaufte Konzerte. Seine unvergleichlich beeindruckende und variationsreiche Stimme ist eines seiner Markenzeichen, mit der er alle in den Bann zieht. Gemischt mit musikalischer Extraklasse, Marks britischen Humor, Entertainer Qualitäten und der musikalischen Art der Performance, wird jedes Konzert zu einem unvergleichlichen Erlebnis.

Pressestimmen:
„Eine charismatische Stimme, Kompositionen die den Punkt treffen (...). Bei jedem Stück spürt man die Intensität, mit der Mark Gillespie seine Stücke spielt, singt und vor allem lebt.“ (Frankfurter Rundschau)
„…beim Konzert im Jungen Theater zaubern der Sänger und seine Band musikalische Juwelen….“ Göttinger Tageblatt 2013
„…ein hervorragender Songschreiber mit Feingefühl auch für sensible Themen und einer ganzen Bandbreite an musikalischen Einflüssen und Stilelementen…..“ Göttinger Tageblatt 11-2014

Band: Mark Gillespie - Gitarre & Vox, Burkhard Mayer – Gitarre, Frank Höfliger – Bass, Klaus Tropp – Drums, Olaf Roth – Keys, (Tom Drost – Flöte) www.gillespie.de


St. Martini Kirche

13.00 Göttinger Symphonie Orchester
Im Göttinger Symphonie Orchester spielen zurzeit Musikerinnen und Musiker aus 23 Nationen. Der gemeinsame Umgang mit der kulturellen Vielfalt und der individuellen Andersartigkeit ist dabei innerhalb des Orchesters selbstverständlich. Sei es beim Musizieren, im Gespräch, beim Entdecken gemeinsamer Interessen oder dem Verfolgen gemeinsamer Ziele: Es ist das tatsächlich reale, positive Erleben in der Begegnung des Miteinanders, was jeden Rassismus nachhaltig im Keime erstickt: Auf, hinter und vor einer jeden Bühne. Deshalb unterstützen wir die Bewohner in Güntersen und beteiligen uns aus Überzeugung am Kulturprogramm des Frühlingsfestes. Unser Programm:

Blechbläserquintett

Tielman Susato (c. 1510-1570)
- Basse danse bergeret
- Ronde mon amy

Samuel Scheidt (1587-1654)
- Courant Dolorosa
- Canzon ad imitationem Bergamascae anglicae

Holzbläsertrio

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Divertimento Nr. 2, KV 229
- Allegro
- Menuetto
- Larghetto

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Divertimento Nr. 2
- Menuetto
- Rondo (Allegro)

Streichquartett

George Gershwin(1898 - 1937)
- Songs für Streichquartett

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
- Finale aus der 9. Symphonie „Ode an die Freude“


14:30 Seven Up
Acapella aus Leidenschaft

16:00 KlezPO
Das Klezmer-Projekt-Orchester aus Göttingen, Ltg. Wieland Ulrichs, spielt mit einem bunt gemischten Instrumentarium schwerpunktmäßig Tanzmusik der osteuropäischen Juden und Verwandtes, dazu einiges aus der Weltmusik. Gesungen wird in mehreren Sprachen - gut gelaunt, sehr rhythmisch und manchmal auch ziemlich laut. Seit der Gründung im Frühjahr 2005 haben wir bis Ende 2013 mehr als 80 Konzerte gegeben, überwiegend im Raum Göttingen, aber auch in Kassel, Bad Nauheim, Berlin und anderswo. Unser derzeit knapp achtstündiges Repertoire enthält typische Klezmer-Stücke, Synagogal Musik, jiddische Lieder, natürlich Osteuropäisches sowie eine gute Weltmusik-Mischung von Irland bis Argentinien, von der Türkei bis nach Palästina. Einiges davon ist tanzbar. Die knapp dreißig Musikerinnen und Musiker des KlezPO stammen aus sechs Nationen, die meisten sind Amateure, alle sind mit viel Spaß und virtuos bei der Sache. Das Klezmer-Projekt-Orchester aus Göttingen, Ltg. Wieland Ulrichs, spielt mit einem bunt gemischten Instrumentarium schwerpunktmäßig Tanzmusik der osteuropäischen Juden und Verwandtes, dazu einiges aus der Weltmusik. Gesungen wird in mehreren Sprachen - gut gelaunt, sehr rhythmisch und manchmal auch ziemlich laut.


Gasthaus Kesten

16:30 Deep River
Endlich wächst zusammen, was eigentlich nicht zusammengehört: Ein Metal Gitarrist mit Grabesstimme, ein Country geschulter Singer/ Songwriter und eine jugendliche Soul Diva haben sich entschieden zusammen Musik zu machen. Quasi nichts weniger, als die Geburt einer neuen Stilrichtung, obwohl es ja eigentlich alles schon mal gab.... Begonnen haben die drei mit ihrem Projekt im Sommer 2013, nach den ersten Auftritten wurde im Frühjahr 2014 in den Matamatic Studios in Kassel die erste CD produziert. Das erste Deep River Album „91“ ist im Juli 2014 erschienen. Finanziert hat die Band ihre Debut CD sehr erfolgreich über das Crowd Funding Portal Pledgemusic. Die Musik von „Deep River“ bewegt sich irgendwo zwischen Singer/Songwriter und Indie Folk mit kleinen Ausflügen in Richtung Gospel und Soul. Zwei Gitarren und drei Stimmen, mehr braucht die Band nicht, um ihren eigenen Stücken und ausgewählten Cover Versionen von Künstlern wie William Fitzsimmons , Velvet Underground oder sogar Anna F ihre ganz eigene Note zu geben. Dabei schlagen sie oft in einem Song einen erstaunlichen, dynamischen Bogen von Verzweiflung zu Harmonie, von Liebe zu Wut und wieder zurück. Getragen wird der „Deep River“ Sound von drei sehr unterschiedlichen, aber bestens harmonierenden Stimmen, denen die beiden Gitarren die rhythmische und melodische Grundlage geben.

Pressestimmen:
HNA v. 02.09.14: „Band auf der Überholspur“
the Place Magazin v. 31.10.14: „Deep River ist eine Band mit großem musikalischen Potential und exzellentem, vielstimmigem Gesang, der das Herz des Menschen im Sturm verzaubert und erwärmt, wie an diesem kalten Oktoberabend“
Ingo Henkel: Vocals, Guitar, Songwriting Svenja Metje: Vocals Stefan Kletetzka: Vocals, Guitar, Songwriting 05541904909stefan@deepriver.euwww.reverbnation.com/deepriver7

18:00 Garage Royal
„Komm her, das sieht nicht gut aus, ich bringe Dich in die Klinik.“ Henning und Gerrit trafen sich nach einem kleinen Unfall vor einigen Jahren an der Straße unterhalb ihres ehemaligen Stammlokals in Hann Münden. Heute dürfen wir uns über das Zusammentreffen dieser beiden Gitarristen durchaus freuen, wenn sie ihr rockiges Songwriting mit einem Hauch von Blues garnieren. GARAGE ROYAL - everybody is welcome!


!!! Zu der Organisation und Durchführung des Programms tragen maßgeblich bei: Erich Sidler/ DT, Michael Schluff/ Rockbüro-Musa, Fritz Chors sowie Steffen Meyer

 

Kontakt

  |  

Impressum

  |