Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Datenschutz

  |  

Sie sind hier:  >> Frühlingsfest  >> Pressemitteilungen 


Resulotion des Ortsrates Güntersen vom 15.9.2014

Bundes-Charterchef-Treffen der Hells Angels / gep

Bundes-Charterchef-Treffen der Hells Angels / geplante Nazidemo in Güntersen

Der Ortsrat Güntersen erbittet von Ihnen, den Räten, Parlamenten und Verwaltungen

-des Fleckens Adelebsen
-der angrenzenden Gemeinde Niemetal, vertreten durch Herrn Bürgermeister Klaus Heinemann
-der angrenzenden Samtgemeinde Dransfeld, vertreten durch Herrn Bürgermeister Thomas Galla
-des Landkreises Göttingen, vertreten durch Herrn Landrat Bernhard Reuter
-des Landes Niedersachsen
vertreten durch
Herrn Innenminister Boris Pistorius, Lavesallee 6, 30169 Hannover

- den Landtagsabgeordneten des Niedersächsischen Landtages

Frau Dr. Gabi Andretta, MdL
Herrn Lothar Koch, MdL
Herrn Ronald Schminke, MdL
Herrn Stefan Wenzel, MdL, Adressen bekannt,

-der Bundesrepublik Deutschland :
vertreten durch
Herrn Bundesminister f. Justiz u. Verbraucherschutz, Heiko Maas, Mohrenstraße 37 10117 und durch Herrn Dr. Thomas de Maizière, Bundesminister des Innern, Alt-Moabit 101D 10559 Berlin

sowie den Bundestagsabgeordneten unseres Wahlkreises
Herrn Thomas Oppermann, MdL, Nikolaistraße 30 37073 Göttingen
Herrn Fritz Güntzler, MdL, 37083 Göttingen Reinhäuser Landstr. 5
und Herrn Jürgen Trittin, MdL und Umweltminister a.D., Lange-Geismar-Str. 73 37073 Göttingen

Hilfe, Beistand und Zusammenarbeit in seinen Bemühungen zur Wiederherstellung von Dorffrieden, Sicherheit und Lebensqualität für unsere Günterser Bürgerinnen und Bürger.

Nach 4 Charterchef-Treffen der Hells Angels (HAMC) mit deutschlandweit und darüber hinaus stattfindender Beteiligung sowie der- nicht zufällig zeitgleich eingeleiteten- Bedrohungsszenarien rechtsextremer Aktivisten in Form einer „Heldengedenkfeier für Horst Wessel“ ist selbst eine intakte Dorfgemeinschaft wie in Güntersen mit der derzeitigen Situation überfordert.

Wir bitten diejenigen, die für unsere Sicherheit und unser Leben in Freiheit mitverantwortlich sind, uns dabei zur Seite zu stehen, unser Leben frei von Bedrohung, Angst und Unsicherheit zu erhalten.

Unser Aufruf ergeht an alle sich verantwortlich fühlenden Gebietskörperschaften und Sicherheitsorgane, endlich Maßnahmen einzuleiten, die uns in Güntersen von dem Gefühl entlasten, mit dem „Problemen 81 und 18“ ganz allein dazustehen.

Begründung:

Rockervereinigungen von der Art der Hells Angels stehen für Geschäfte mit Zwangsprostitution, Drogen- und Waffenhandel, Brutal-Inkasso-Geschäften, Schutzgelderpressung u.v.a. und schrecken auch vor brutalsten Gewaltverbrechen nicht zurück. Verstärkt wird die derzeitige Situation durch die sichtbare Kooperation der Hells Angels mit exponierten Rechtsextremisten.

An Tagen wie dem 25.Februar, 26.März, 20.Mai oder dem 30.August stehen mehr als ca. 100 schwarzmatt lackierte Luxuslimousinen mit des Nummern 81 aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland am innerörtlichen Straßenrand geparkt. Sie werden bewacht von den Fahrern und von bodygards, während die Charterchefs aus Ffm, Celle, HH, M, D, Mg, B, S, FB usw. auf dem Saal der Gaststätte ihr Treffen abhalten. Die Durchfahrt auf der uns mit den Nachbarorten verbindenden L559 ist an diesen Tagen extrem schwierig. Das normale Leben in unserem Dorf wird an diesen Tagen fast zum Erliegen gebracht. Für die Zukunft ist es durchaus wahrscheinlich, dass das Treffen am 30.August nicht das letzte war und sich diese Situation verstetigt. Sogar die Möglichkeit einer Zentrale der Hells Angels oder der Partei „die Rechte“ in unserem Dorf wird von Beobachtern der Szene nicht ausgeschlossen!

Die derzeitige Situation kann rasch zu Misstrauen in der Bevölkerung untereinander führen.

Sie führt bereits jetzt zu Problemen bei Veranstaltungsplanungen wie selbst dieser Ortsratssitzung, in Folge auch zu Wertverlust unserer Immobilien u.v.m.

Durch die in der Dorfversammlung vom 15.Juli 2014 beschlossene Aufforderung an Ortsrat und Günterser Bürger/innen und durch eigene Überzeugung der Richtigkeit unseres Handelns müssen wir weiter wie bisher an unserem „Dorf mit Zukunft“ arbeiten. (siehe www.guentersen.de dmz)


Adelebsen-Güntersen, 15.September 2014


Dieser Aufruf ist unterzeichnet von allen Ortsratsmitgliedern des OR Güntersen
und den Günterser Mitgliedern des Rates des Flecken Adelebsen.

 

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Datenschutz

  |